themenbild_brandschutz_1550x610.jpg

Das Treppenhaus ist Flucht-
und Rettungsweg!

HIER DARF NICHTS STEHEN!

Im Brandfall müssen alle Bewohner das Haus schnell und sicher verlassen können. Gleichzeitig müssen die Rettungswege für Feuerwehr und Sanitäter frei sein.

Gegenstände im Hausflur versperren den Fluchtweg, behindern die Rettungsarbeiten, fangen im Brandfall Feuer und werden zur gefährlichen Stolperfalle.

Bitte halten Sie daher zu Ihrer eigenen Sicherheit das gesamte Treppenhaus und den Bereich vor Ihrer Tür von allen Gegenständen – wie Kartons, Grünpflanzen, Schuhschränke, Teppiche, Dekorationen – frei.

Unsere Mitarbeiter sind täglich zum Schutz aller Hausbewohner unterwegs und müssen handeln, wenn sie eine Gefahrenquelle entdecken.

Übrigens: Falls in Ihrem Treppenhaus Gegenstände abgestellt oder gelagert sind, bitten wir Sie, das bei uns zu melden.

Den Flyer können Sie hier downloaden.

Häufig gestellt Frage

  • Ist der Bereich vor meiner Wohnung Teil meiner Wohnung? Nein, den Bereich vor Ihrer Wohnung haben Sie nicht gemietet. Es handelt sich dabei um Allgemeinflächen, die gemeinsam von allen Mietern genutzt werden.
  • Ein Gegenstand wurde von DOGEWO21 gekennzeichnet, was muss ich jetzt machen? Bitte räumen Sie alle markierten Gegenstände in Ihre Wohnung, in Ihren Kellerraum oder die dafür vorgesehenen Abstellflächen, falls vorhanden. Das Treppenhaus und der Hausflur müssen jederzeit freigehalten werden.

    Ihr Serviceteam wird in Kürze überprüfen, ob der Gegenstand/die Gegenstände beseitigt wurde/wurden. Sollte dies nicht geschehen sein, werden diese unter Umständen kostenpflichtig von uns entfernt.
  • Ein oder mehrere Gegenstände wurden von DOGEWO21 entfernt. Was ist nun zu tun? Ihr Gegenstand/Ihre Gegenstände haben eine akute Brandgefahr dargestellt oder den Flucht- und Rettungsweg versperrt, sodass unsere Mitarbeiter diese unverzüglich entfernen mussten. Sie werden in Kürze einen Brief von DOGEWO21 mit weiteren Informationen erhalten. In dringenden Fällen oder bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihr Servicebüro.
  • Welche Kosten kommen bei einer Entsorgung auf mich als Mieter zu? Die Kosten für die Entsorgung variieren je nach Gegenstand. Falls die Beauftragung von Fremdfirmen erforderlich war, werden die Kosten auf Sie umgelegt.

    Sie werden in Kürze einen Brief von DOGEWO21 mit weiteren Informationen erhalten. In dringenden Fällen oder bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihr Serviceteam.
  • Gibt es Ausnahmeregelungen? Generell darf nichts im Hausflur und im Treppenhaus abgestellt werden. Ausnahmen kann es nach Absprache für Kinderwagen, Rollstühle und Rollatoren geben. Sollten Sie als Mieter darauf angewiesen sein und keine andere Unterbringungsmöglichkeit haben, dürfen diese Gegenstände an geeigneter Stelle abgestellt werden. Voraussetzung ist, dass der Platz groß genug ist und Flucht- sowie Rettungswege frei bleiben. Bitte sprechen Sie Ihr Serviceteam an, um eine geeignete Stellfläche zu finden.
  • Ist es erlaubt, Gegenstände in Trockenräumen, auf Dachböden oder in Kellergängen zu lagern? Nein, das ist nicht erlaubt. Die o.g. Flächen sind Allgemeinflächen, die nicht von einem Mieter angemietet sind. Deshalb dürfen sie nur zum jeweiligen Zweck (Wäsche trocknen, Weg zum eigenen Kellerabteil etc.) genutzt werden. Außerdem besteht auch auf diesen Flächen Brandgefahr, da die abgestellten Gegenstände ein Feuer entfachen oder fördern können bzw. die Fluchtwege versperren.

    Lagern Sie Ihre Gegenstände bitte immer nur in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Keller und lassen Sie Sperrmüll abholen.
  • Darf ich kurzfristig Gegenstände vor meine Wohnungstür stellen? Der kurzfristige Transport von und zur Wohnungstür ist natürlich weiterhin erlaubt. Das Verbot richtet sich gegen alle Gegenstände, die im Hausflur oder Treppenhaus langfristig abgestellt werden.
  • Was mache ich, wenn ich brennbare Gegenstände in unserem Treppenhaus oder Hausflur entdecke, die mir nicht gehören? Wenn Sie brennbare oder leicht entzündliche Gegenstände im Hausflur oder Treppenhaus entdecken, machen Sie gerne Ihre Nachbarn freundlich darauf aufmerksam und verweisen Sie auf die Hausordnung. Natürlich können Sie sich auch direkt an Ihr Serviceteam wenden, das weitere Schritte einleitet.
  • Was ist Sperrmüll und wie entsorge ich Sperrmüll? In den Sperrmüll gehören Gegenstände, die wegen ihrer Größe oder ihres Gewichts nicht in die Restmüll-Tonne gehören wie z.B. Möbel, Teppiche, Matratzen, Fernseher, Fahrräder, Elektrogeräte.

    Die Entsorgung von Sperrmüll übernimmt die EDG. Dafür müssen Sie im Vorfeld einen Termin vereinbaren. Dies ist ganz einfach telefonisch oder per E-Mail möglich – hier die Kontaktdaten: Telefon: 0231/9111.111, E-Mail: info@edg.de