12.03.2020

DOGEWO21 schafft bezahlbaren Wohnraum in Dortmund-Körne

PI 05_2020_Dogewo21 Foerderbescheid Massenerweg_2.jpg

Im Massener Weg in Körne baut DOGEWO21 demnächst achtzehn neue, öffentlich geförderte Mietwohnungen. Machbar wird dies durch die Aufstockung der zweigeschossigen Häuser am Massener Weg 207 bis 223.

Jedes der neun Mehrfamilienhäuser erhält ein neues Dachgeschoss mit je zwei Wohnungen. Die Wohnfläche beträgt jeweils knapp 55 qm. Die Zwei-Zimmer-Wohnungen sind mit einem barrierefreien Bad mit bodengleicher Dusche und einem Balkon ausgestattet.
Der Baubeginn für die Wohnungen ist für den Sommer 2020 vorgesehen. Im Sommer 2021 sollen die Arbeiten voraussichtlich abgeschlossen sein.

„DOGEWO21 erhält für die Dachaufstockungen Förderkredite von Bund und Land in Höhe von knapp 1,5 Millionen Euro. 374 Tsd. Euro werden als Tilgungsnachlass gewährt, der nicht zurückgezahlt werden muss“, so Anja Laubrock, stv. Leiterin des Amtes für Wohnen.

Die Gesamtkosten für den Neubau der 18 Wohneinheiten betragen rund 2,2 Millionen Euro.

„Bezahlbaren Wohnraum zu schaffen ist aktuell schwer, da eigene Baugrundstücke rar sind. Deshalb gehen wir den Weg weiter, mit Dachaufstockungen neue Wohnungen zu schaffen. Aufgrund der öffentlichen Förderung ist die Kaltmiete für die Wohnungen auf 6,20 Euro je Quadratmeter beschränkt“, sagt Klaus Graniki, DOGEWO21-Geschäftsführer.

Zusätzlich wird DOGEWO21 rund 1,1 Millionen Euro investieren, um Instandhaltungsmaßnahmen an den Gebäuden und den bestehenden 36 Wohnungen durchzuführen. Dazu zählt der Austausch von Fenstern, die Umstellung auf eine moderne Zentralheizung, die Sanierung der Kellerausgänge, neue Anstriche für die Fassaden und die Renovierung der Alt-Balkone. Diese Arbeiten starten im April 2020.

Die neu geschaffenen Wohnungen werden an Mieter mit Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein vermietet.

Info: DOGEWO21 investiert viel in seinen Bestand. Mit knapp 16.300 Wohnungen zählt DOGEWO21 zu den größten Vermietern in Dortmund. 2020 wird das Unternehmen insgesamt 34,5 Millionen Euro in Neubauprojekte, Modernisierung und Instandhaltung investieren. Seit 2015 steigt die Anzahl der preisgebundenen Wohnungen im Bestand von DOGEWO21 wieder, aktuell sind es 3.275 preisgebundene Wohnungen. In 2015 waren es 2.115, in 2016 2.783, in 2017 3.226, in 2018 3.237 und in 2019 3274.

Bild: DOGEWO21 / v.l.: Anja Laubrock, Amt für Wohnen, Klaus Graniki, DOGEWO21, Udo Dammer, Bezirksbürgermeister