07.01.2021

DOGEWO21 setzt Suche in Kellerräumen mit Experten fort

Nach dem Fund einer Schlangenhaut im Keller eines Mehrfamilienhauses in Dortmund-Mitte wird DOGEWO21 die Suche nach einer möglicherweise vorhandenen Schlange mit Hilfe von Experten fortsetzen.

Die offizielle Suche ist in Rücksprache mit der Dortmunder Feuerwehr nach einer erneuten Kontrolle der Kellerräume am Mittwochnachmittag offiziell beendet worden. Bei den täglichen Kontrollen der Fangfallen haben sich bislang keine Hinweise auf eine Schlange ergeben, DOGEWO21 möchte an dieser Stelle jedoch das verbleibende Restrisiko ausräumen und unmittelbar weitere Maßnahmen einleiten. Hierzu zählt die fachmännische Überprüfung und Räumung aller vorhandenen Kellerräume durch Reptilienfachleute. Der Keller bleibt bis zum Abschluss der Maßnahme verschlossen.

„Wir gehen diesen Schritt, um die Sicherheit unserer Bewohner*innen jederzeit zu gewährleisten. Uns ist klar, dass dies zunächst weitere Einschränkungen für unsere Mieter*innen bedeutet. Deshalb möchten wir uns ausdrücklich für die bisherige Kooperation und das uns entgegengebrachte Verständnis unserer Mieter*innen bedanken“, sagt Klaus Graniki, Geschäftsführer von DOGEWO21.

Hintergrund:
In einem Mehrfamilienhaus in der Wittelsbacher Str. in Dortmund-Mitte fand ein Bewohner im Kellerbereich am Silvestermorgen eine Schlangenhaut. Feuerwehr und Polizei haben in Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeitern das Haus vorsorglich evakuiert. Die Bewohner*innen konnten am Abend des 1. Januar 2021 in ihre Wohnungen zurückkehren. Hinzugezogene Schlangenexperten haben das Haus untersucht und Fangfallen aufgestellt, die seither täglich kontrolliert wurden.