17.03.2021

DOGEWO21 lässt in Huckarder Quartier aus Gründen der Verkehrssicherheit Bäume fällen

In der DOGEWO21-Siedlung in Huckarde müssen im Verlauf des März achtzehn Bäume, darunter Ahorn, Esche und Linde, gefällt werden. Das hat eine gemeinsame Begehung mit Experten des Umweltamtes der Stadt Dortmund und einer Fachfirma ergeben. Dies dient der Verkehrssicherheit und der nachhaltigen Baumpflege. Gründe für die leider notwendigen Fällungen sind u. a. Wurzelschäden, fehlerhafter Wuchs, sturmverursachte Astbrüche und alters- sowie umweltbedingte Baumschäden, die eine Standfestigkeit für die Zukunft nicht mehr gewährleisten. 
 
Seit 2019 führt das kommunale Wohnungsunternehmen eine Großmodernisierungs- und Instandhaltungsmaßnahme in Huckarde durch. Im Zuge dessen werden auch die Grünanlagen erneuert. Die Fällungen, die DOGEWO21 bedauert, haben ihren Grund nicht in den Baumaßnahmen. Das Unternehmen nimmt die Erneuerungen vielmehr zum Anlass, die geschädigten Bäume jetzt zu fällen und zu ersetzen. 
 
Bis spätestens Herbst 2022 werden, in Abstimmung mit dem Umweltamt, großzügig Ersatzbäume an geeigneter Stelle in den Innenhöfen des Quartiers gepflanzt, um den grünen Charakter wiederherzustellen und die Nachhaltigkeit des Baumbestandes zu sichern. Hierbei wird es sich um standortgerechte, einheimische Baumarten handeln, die den aktuellen Umwelteinflüssen und dem Klimawandel trotzen können.