29.08.2019

DOGEWO21-Quartier in Scharnhorst-Ost feiert 50jähriges Bestehen

0829do-Dogew021 Scharnhorst Mieterfest Schaper01.jpg

 Donnerstag, 29. August 2019

Vor genau 50 Jahren zogen 1969 die ersten Mieterinnen und Mieter Scharnhorst in die gerade fertig gestellten Wohnungen der damaligen DOGEWO Dortmunder Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft (heute DOGEWO21) ein.

Grund genug, mit den Mieterinnen und Mietern der rund 400 Wohnungen von DOGEWO21 an diesem Standort ein Mieterfest zu feiern.

Per Aushang hatte Dortmunds großes Wohnungsunternehmen für Donnerstag, den 29. August 2019, zwischen 15 und 18 Uhr, eingeladen. Das Fest fand auf den Grünflächen zwischen den Häusern Vierkandtweg/Ecke Schumpeterweg statt.

Selbstverständlich war für das leibliche Wohl gesorgt: Grillwürstchen, Kuchen und Eis vom Eiswagen der Kuhbar standen ebenso zur Verfügung wie Kaffee (vom nostalgischen Coffee-Bike) und Kaltgetränke.

Für die Kinder hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Flitzmobil und dem Scharnhorster Abenteuerspielplatz ein attraktives Programm vorbereitet.

DOGEWO21-Geschäftsführer Klaus Graniki eröffnete das Fest und blickte in die Geschichte der Siedlung zurück. Die 39 DOGEWO21-Häuser am Vierkandtweg, Mackenrothweg, Sombartweg und Schumpeterweg waren Teil eines einzigartigen Projekts Ende der 1960er/Anfang der 1970er Jahre: Insgesamt bauten sieben Wohnungsunternehmen rund 5 000 – damals dringend benötigte Wohnungen - die Großsiedlung Scharnhorst–Ost.

In den Jahren 2006 bis 2008 investierte DOGE-WO21 rund 7 Mio. Euro in die energetische Sanierung der Häuser, stellte an einigen Häusern Aufzüge bzw. Überbrückungsaufzüge an und überarbeitete die Außenanlagen.

Noch heute wohnen sieben der Mieter der ersten Stunde bei DOGEWO21 in Scharnhorst. Einige von ihnen nahmen vor einigen Wochen an der Mieterjubilarfeier für das „Goldene Mietjubiläum“ (50 Jahre Mietdauer) im Westfalenpark teil.

Durchschnittlich wohnen unsere Mieter seit immer-hin knapp 14 Jahren in ihrer Scharnhorster DO-GEWO21-Wohnung. Damit liegt die durchschnittliche Wohndauer hier etwas über dem Durchschnitt aller DOGEWO21-Wohnungen (13,17 Jahre).

Lediglich zwei Wohnungen stehen hier zurzeit leer, davon befindet sich eine Wohnung in Modernisierung.

Das Service-Büro von DOGEWO21 befindet sich mitten in der Siedlung: Am Vierkandtweg 1 findet die wöchentliche Sprechstunde freitags zwischen 9 und 11 Uhr (und nach Vereinbarung) statt.