26.01.2016

Neuer Vertragspartner im Ladenzentrum Löttringhausen

DSC_7237.jpg

Dienstag, 26. Januar 2016

Neuer Vertragspartner im Ladenzentrum Löttringhausen

Lebensmittel und weitere Artikel auf rd. 1.400 m² Verkaufsfläche - so wird die Zukunft im Ladenlokal unterhalb des Langeloh-Hochhauses aussehen.

Edeka und DOGEWO21 schlossen nun den Vertrag, der zukünftig die Nahversorgung der Löttringhauser Bewohner mit einem Vollsortiment wieder herstellt. Das "Einkaufszentrum" in der Eichhoffstraße soll wieder der Mittelpunkt des Stadtteils werden.

Löttringhausen ist eines der größten zusammenhängenden Quartiere von DOGEWO21. Mit einem umfangreichen Modernisierungsprojekt wurden über die Jahre 2013 bis 2015 weit mehr als 22 Millionen Euro investiert. Im Mittelpunkt standen dabei 86 Häuser mit 548 Wohnungen Ziel war es, die Wohn- und Lebensqualität der Mieter zu verbessern.

Modernisiert wurden je nach Erfordernis die Heizungsanlagen, Fenster, Treppenhäuser und Eingangsbereiche, Fassaden und Bäder. Dort wo die Topografie es zuließ, wurden die viergeschossigen Häuser mit Fahrstühlen versehen.

Abgerundet werden diese Investitionen nun durch die Neugestaltung des kleinen Einkaufszentrums. Hier gilt es den Anforderungen an heutigen Verkaufsflächen gerecht zu werden. Die bestehenden Flächen müssen um- und ausgebaut werden. Dabei wird es aber nicht bleiben. Helligkeit und Transparenz werden zur Neueröffnung im Frühjahr 2018 das Ladenzentrum attraktiver und einladender gestalten.

Es liegt auf der Hand, dass dieses Projekt nicht ohne großen, finanziellen Aufwand auskommen wird. Das Investitionsvolumen für die Umgestaltung des Ladenzentrums beträgt voraussichtlich 3,5 Mio. Euro.

Nach Unterzeichnung des Mietvertrages informierte DOGEWO21 die unmittelbar von den Umbaumaßnahmen betroffenen Mieter sowie die Ortsteilvertreter über Art und Umfang der geplanten Umgestaltung.

Auch wenn bis zur Öffnung der Ladentüren noch einige Zeit ins Land geht, ist ein positives Ende absehbar. Die rd. 1900 Einwohner Löttringhausens werden zukünftig neben den zahlreichen Aktivitäten im Stadtteil auch wieder ein gut aufgestelltes Nahversorgungsangebot in Anspruch nehmen können.