21.08.2014

DOGEWO21 und Amt für Wohnungswesen schließen Kooperationsvertrag

_DSCsb4184_klein.jpg

Donnerstag, 21. August 2014

DOGEWO21 und Amt für Wohnungswesen schließen Kooperationsvertrag

 

Im Vergleich zu Städten wie München, Köln oder Hamburg bewegen sich die Mieten in Dortmund auf einem niedrigen Niveau.

Eine geeignete, preiswerte Wohnung anzumieten wird aber auch in Dortmund für junge Menschen in der Ausbildung immer schwieriger. So bestätigt auch die Dortmunder Wohnungsmarktbeobachtung, dass aus Sicht der Nachfrager der Markt im preiswerten und geförderten Segment zunehmend angespannter wird.

Um die berufliche Entwicklung junger Menschen in Dortmund zu unterstützen, haben DOGEWO21 und das Amt für Wohnungswesen jetzt einen Kooperationsvertrag geschlossen, der am 1. September in Kraft tritt.

Klaus Graniki (Geschäftsführer DOGEWO21) und Thomas Böhm (Amtsleiter des Amts für Wohnungswesen der Stadt Dortmund) stellten die Kooperation im Rahmen eines Pressetermins am Donnerstag, dem 21. August 2014, im Kundenzentrum von DOGEWO21 vor.

In der Kooperation „reserviert“ DOGEWO21 für Schüler, Studenten und Auszubildende einen Pool von rund 90 preiswerten Wohnungen im Ortsteil Dorstfeld, also in Uni-Nähe. Das Amt für Wohnungswesen bestätigt den jungen Wohnungsbewerbern vor Abschluss eines Mietvertrags die Zugehörigkeit zum berechtigten Personenkreis.

Die Wohnungen stehen zu einem geringen Teil sofort oder kurzfristig zur Vermietung bzw. werden im Rahmen der normalen Mieterfluktuation frei. Es handelt sich meist um kleinere (40 bis 50 qm) Wohnungen, die auch für den kleineren Geldbeutel erschwinglich sind; die Mieten liegen zwischen 5,22 und 5,37 Euro/qm.

Der Kooperationsvertrag wurde zunächst für 5 Jahre geschlossen; eine Verlängerung ist möglich.