14.09.2015

DOGEWO21: Fest für Mieter, Nachbarn und Mitarbeiter am Unioncarré

Bericht Unioncarre.jpg

Im April 2014 konnten die ersten Wohnungen am Unioncarré von DOGEWO21 an die ersten Mieter übergeben werden. Nun sind so gut wie alle Wohnungen im Objekt vermietet; Zeit also, einmal gemeinsam mit den Mietern im Haus, den Nachbarn aus dem Seniorenhaus Josefa und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von DOGEWO21 zu feiern.

Das Fest fand am Montag, den 14. September, ab 16.30 Uhr im Innenhof des Unioncarrés statt.

Das Gebäude mit der markanten Fassade gehört inzwischen längst zu den bekannten Adressen im aufstrebenden Unionviertel in unmittelbarer Nähe zum Dortmunder U.

Klaus Graniki fasste in seiner Begrüßungsrede noch einmal die wesentlichen Fakten zum Unioncarré zusammen. DOGEWO21 hat an der Rheinischen Straße ein Gebäude mit 73 Mietwohnungen errichtet; Haus und Wohnungen wurden komplett barrierefrei erstellt, eine Tiefgarage ist vorhanden. Das Investitionsvolumen für das Projekt "Unioncarré" belief sich auf rund 12 Millionen Euro.

Gefeiert wurde mit Leckereien vom Grill, gegrilltem Gemüse und Salaten und selbstverständlich mit kühlen Getränken.