20.11.2019

Freier Flur für Ihre Sicherheit

1120do-Dogewo21 PK Projekt Freie Flure Foto DOGEWO21_2.jpg

Mittwoch, 20. November 2019

DOGEWO21: Freier Flur für Ihre Sicherheit

Im Falle eines Brandes zählt jede Sekunde: Ein freier Hausflur ermöglicht den Bewohnern im Falle eines Brandes den schnellen und sicheren Zugang ins Freie. So sollte es sein – die Realität sieht leider oft anders aus und birgt Gefahren für die Bewohner eines Hauses.

Das Dauerthema der vollgestellten Flure und Gemeinschaftsflächen veranlasste DOGEWO21 zu einer Info-Kampagne, um auf diesem Wege um das notwendige Verständnis bei den Bewohnern zu werben.

DOGEWO21-Geschäftsführer Klaus Graniki stellte die Kampagne „Freier Flur für Ihre Sicherheit“ am Mittwoch, 20. November 2019, im Kundenzentrum des Wohnungsunternehmens vor.

 „Ein Teil unserer Mieter zählt den Hausflur bzw. das Treppenhaus leider zum erweiterten Wohnraum. Bilder an den Wänden, Schuhschränke sowie diverse Kleinmöbel gehören oftmals zum gängigen Bild, das mit dem Brandschutz in einem Mehrfamilienhaus nicht zu vereinbaren ist“, so DOGEWO21-Geschäftsführer Klaus Graniki; „Hier sind unsere Mitarbeiter immer gefordert den Mietern zu erklären, dass der Bereich vor der Wohnung nicht Bestandteil des vermieteten Wohnraums ist und es sich hierbei um Allgemeinflächen handelt. Nicht immer stoßen sie hier auf Verständnis.“

Der eigens für die Kampagne erstellte Videoclip – zu finden auf www.dogewo21.de sowie auf YouTube - verdeutlicht, wie Hausflure oftmals vorgefunden werden und stellt ebenfalls zweifelsfrei dar, wie es dort aussehen muss, um den Anforderungen an den Brandschutz gerecht zu werden.

Beim Thema Sicherheit macht DOGEWO21 keine Kompromisse. Konsequent werden die Mieter zur Entfernung der Brandlasten aus den Fluren und Gemeinschaftsräumen aufgefordert. Dies erfolgt durch persönliche Ansprache, Kenntlichmachung der zu entfernenden Gegenstände mit gut sichtbaren Anhängern und natürlich klassisch mit dem direkten Mieteranschreiben. Immer zur Sicherheit der Bewohner und zu ihrem Schutz, denn Treppenhäuser sind Flucht- und Rettungswege.

Klare Unterstützung zu dieser Thematik erhält das Unternehmen an dieser Stelle von der Feuerwehr der Stadt Dortmund.

Treppenhäuser stellen Zugangswege für Einsatzkräfte wie Sanitäter, Notärzte und Feuerwehr dar. „Gegenstände im Hausflur behindern die Rettungsarbeiten, sie begünstigen eventuelle Brände, werden bei Rauchentwicklung zu gefährlichen Stolperfallen und versperren den Rettungsweg“ so Tobias Schmolla, zuständig für den vorbeugenden Brandschutz bei der Feuerwehr der Stadt Dortmund

Weitere Informationen zum Inhalt der Kampagne „Freier Flur – Für Ihre Sicherheit! Eine Brandschutzinitiative von DOGEWO21“ finden Sie unter www.dogewo21.de.