13.11.2018

Dacharbeiten im Kaiserstraßenviertel abgeschlossen

Düsseldorfer Straße.jpg

Rekordsommer 2018 verzögerte Projektabschluss.

„Oft war es viel zu heiß und damit zu gefährlich, um den Zeitplan halten zu können,“ erklärt DOGEWO21-Bauleiter Hans-Jürgen Heckmann, den um vier Wochen verzögerten Projektabschluss an der Düsseldorfer Straße und Kronprinzenstraße.

Seit diesem März haben die Dachdecker dort über 3000 m² klimafreundliche Dachpfannen verlegt, die Schadstoffe aus dem Autoverkehr neutralisieren.

Noch mehr als über den Beitrag zum Umweltschutz dürften sich die Mieter über den frischen Fassadenanstrich, aber vor allem darüber freuen, dass die Beeinträchtigungen durch die Baustelle der Vergangenheit angehören und das Parken direkt vor der Haustür wieder möglich ist. „Wir haben die Anwohner schon vor Beginn der Maßnahme informiert und standen bei Fragen immer gern zur Seite“, erklärt Heckmann den reibungslosen Projektverlauf.  

Insgesamt hat DOGEWO21 750.000 Euro in das Großprojekt investiert. Jedes Jahr deckt das Dortmunder Wohnungsunternehmen über 8.000 m² Dachfläche mit der sogenannten Klimapfanne ein. Damit neutralisieren DOGEWO21-Dächer die Schadstoffmenge, die dem jährlichen Stickoxid-Ausstoß von 40 PKW mit Euro-4 Motoren - bei einer Laufleistung von 17.000 km - entspricht.

 Infobox:

Mit 16.400 Wohnungen im Bestand ist DOGEWO21 einer der größten Vermieter in Dortmund. Bis zum Ende des Jahres wird das Wohnungsunternehmen über 34 Millionen Euro in Neubauprojekte, Modernisierungen und Instandhaltungsmaßnahmen investieren.