Geschäftsbericht 2018

Lagebericht DOGEWO21-Geschäftsbericht 2018 16 | Der Finanzmittelfonds zum 31. Dezember 2018 setzt sich aus 14 T€ Kassenbeständen und 3.351 T€ Gut­ haben bei Kreditinstituten zusammen. Zum 31. Dezember 2018 stand zudem eine freie Kreditlinie in Höhe von 8.000 T€ zur Verfügung. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 2.081 T€ auf insgesamt 37.387 T€ erhöht. Zu dieser Entwicklung haben insbesondere die positive Entwicklung der Sollmieten, die sich in dem gestiegenen Jahresergebnis niederschlägt, sowie die Zunahme der Rückstellungen geführt. Aus der im Vergleich zum Vorjahr geringeren Investitionssumme, den höheren Einzahlungen aus Abgängen von Gegenständen des Sachanlagevermögens und der dadurch geringeren Darlehensneuaufnahme ergibt sich insgesamt ein höherer Cashflow aus der Investitions- und Finanzierungstätigkeit. Für die Investitions- und Finanzierungstätigkeiten des Geschäftsjahres 2018 in Höhe von 36.065 T€ standen Finanzmittel aus der laufenden Geschäftstätigkeit sowie aus dem Liquiditätsüberschuss des Vorjahres in Höhe von 39.430 T€ zur Verfügung. Im Rahmen unserer Strategie zur weiteren Entschuldung wurde im Bereich der Anleihen und der Aufnahme von (Finanz-) Krediten sowie im Bereich der Auszahlungen aus der Tilgung von Anleihen sowie (Finanz-) Krediten eine zahlungswirksame Entschuldung in Höhe von 12.201 T€ (Vorjahr: 3.414 T€) bewirkt. Die Verbindlich­ keiten gegenüber Kreditinstituten und anderen Kreditgebern reduzieren sich unter Berücksichtigung des Tilgungsnachlasses insgesamt um 13.169 T€. Die Auszahlungen aus der Tilgung von Anleihen und (Finanz-) Krediten beinhalten neben planmäßigen Tilgungen auch Sondertilgungen in Höhe von 1.013 T€. Der Finanzmittelfonds erhöht sich stichtagsbedingt zum 31. Dezember 2018 um 1.322 T€ auf 3.365 T€; diese Mittel sind zur Finanzierung der Investitionen des kommenden Geschäftsjahres vorgesehen.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=