Geschäftsbericht 2018

Lagebericht DOGEWO21-Geschäftsbericht 2018 27 | Andere Einflussfaktoren am Dortmunder Wohnungsmarkt Der kontinuierliche Bevölkerungszuwachs ist das Ergebnis verschiedener Einflussfaktoren, die auf die Entwicklung der Nachfragesituation am Dortmunder Wohnungsmarkt wirken. Neben der Unterbringung von Flüchtlingen ist der positive Außenwanderungssaldo und die weiterhin steigende Anzahl an Privat­ haushalten zu nennen. Die gute Arbeitsmarktsituation und der attraktive Universitätsstandort bewirken eine Sogwirkung. Für die jeweiligen Indikatoren liegen derzeit weder langfristige Prognosen zur weiteren Entwicklung noch zum erwarteten Einfluss auf den Dortmunder Wohnungsmarkt vor. Es ist jedoch kurz- und mittelfristig davon auszugehen, dass keine maßgebliche Veränderung dieser Einflussfaktoren eintreten wird, die zu einem nachhaltigen Wandel der derzeitigen Nachfragesituation führt. Wohnungsneubau in Dortmund Die in Dortmund hohe Anzahl der Baugenehmigungen von 1.794 Wohnungen im Jahr 2016 ist nur leicht auf insgesamt 1.623 Wohnungen in 2017 zurückgegangen und verharrt auf einem hohen Niveau. Im 3-Jahres-Vergleich ist die Anzahl der Baugenehmigungen um rd. 20% gestiegen. Dies zeigt die deutlich wahrnehmbare rege Bautätigkeit in Dortmund. Die starke Bautätigkeit ist auch an den Baufertigstellungen abzulesen: Die Anzahl der fertiggestellten Wohnungen ist insgesamt um 45% von 1.016 Wohnungen im Jahr 2016 auf 1.475 Wohnungsfertigstellungen in 2017 gestiegen. Die überwiegende Zahl der Experten beurteilt das Investitionsklima in Dortmund im kommunalen Stimmungs­ barometer auch in den nächsten 3 Jahren als „eher gut“ und damit im Vergleich zum Vorjahr positiver. Daher ist zu vermuten, dass die rege Bautätigkeit in Dortmund auch zukünftig anhalten oder sogar deutlich anstei- gen wird.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=