Geschäftsbericht 2018

Jahresabschluss DOGEWO21-Geschäftsbericht 2018 45 | Bilanzangaben Die Entwicklung des Anlagevermögens wird im Anlagenspiegel (Anlage 1 zum Anhang) gezeigt. Bei der Position „Unfertige Leistungen“ handelt es sich um Ansprüche gegen Mieter aus noch nicht abgerechneten, umlagefähigen Betriebs- und Heizkosten in Höhe von 28.320,5 T€. Die Forderungen gegen verbundene Unternehmen betreffen mit 402,4 T€ (Vorjahr: 297,7 T€) Lieferungen und Leistungen. Die Forderungen gegen Gesellschafter betreffen mit 33,7 T€ (Vorjahr: 31,1 T€) Lieferungen und Leistungen. Die Forderungen gegen Gesellschafter stellen in vollem Umfang Forderungen gegen verbundene Unter­ nehmen dar. Bei den anderen sonstigen Vermögensgegenständen handelt es sich hauptsächlich um Forderungen an die Stadt Dortmund, an Eigentümergemeinschaften sowie aus Schadenersatzforderungen. Als aktive Rechnungsabgrenzungsposten sind entsprechend der Darlehenslaufzeit planmäßig abgeschrie­ bene Geldbeschaffungskosten (Disagien) in Höhe von 16,2 T€ (Vorjahr: 45,8 T€) bilanziert. Im Übrigen handelt es sich um vorausbezahlte persönliche und sächliche Verwaltungskosten und um Erbbauzinsen. Aus temporären Differenzen zwischen handels- und steuerrechtlichen Wertansätzen der Positionen „Grundstücke mit Wohnbauten“, „Grundstücke mit Geschäfts- und anderen Bauten“, „Grundstücke mit Erbbaurechten Dritter“, „Grundstücke mit fertigen Bauten“, „Forderungen aus Vermietung“, „Rückstellungen für Pensionsverpflichtungen“ und „Sonstige Rückstellungen“ resultieren aktive latente Steuern. Weiterhin bestehen körperschaft- und gewerbesteuerliche Verlustvorträge sowie ein Zinsvortrag, die bei der Berech- nung aktiver latenter Steuern berücksichtigt werden. Der Berechnung liegt ein unternehmensindividueller Steuersatz in Höhe von 32,800% zugrunde. Aufgrund der Inanspruchnahme des Wahlrechts gemäß §274 Abs. 1 HGB werden aktive latente Steuern nicht angesetzt. Bei der Kapitalrücklage handelt es sich um Einlagen der Dortmunder Stadtwerke AG gemäß §272 Abs. 2 Nr. 4 HGB. Die Entwicklung der Gewinnrücklagen wird im nachfolgenden Rücklagenspiegel dargestellt: Bestand am 31.12.17 Einstellung im Geschäftsjahr Bestand am 31.12.18 Satzungsmäßige Rücklage 9.939.625,00 € 0,00 € 9.939.625,00 € Andere Gewinnrücklagen 26.065.309,50 € 493.024,38 € 26.558.333,88 € 36.004.934,50 € 493.024,38 € 36.497.958,88 € Der Gewinnvortrag im Berichtsjahr beträgt 3.720.008,50 €.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=