DOGEWO21 Jubiläumsbuch - 100 Jahre Wohnen in Dortmund

157 Erstmals seit vielen Jahren baute DOGEWO21 im Jahr 2008 wieder neu, beschränkte sich aber auf Marktsegmente, in denen Nachfrage nach besonderen Wohnformen besteht. An der Bergstraße entstanden im 2010 eröffneten, barrierefreien „Sonnenhof Eving“ 36 Wohnungen und Gemeinschaftsräume für ältere und pflegebedürftige Menschen. Bei Wunsch und Bedarf steht für die Mieterinnen und Mieter auch ein umfassender Betreuungsservice zur Verfügung. Ebenfalls barrierefrei, aber von Mietern unterschiedlicher Altersklassen bewohnt, sind die 73 Wohnungen im 2014 bezogenen Unioncarré an der Rheinischen Straße, Ecke Möllerstraße. Mit der Anlage schloss DOGEWO21, gemeinsammit einem auf das Seniorenwohnen speziali- sierten Partner, eine unansehnliche, lange Jahre als Parkplatz genutzte Baulücke der westlichen Innenstadt und setzte damit auch sein 100- jähriges Engagement zur Aufwertung des Stadtbildes fort. Die markante Außenfassade zur Rheinischen und zur Möllerstraße mit ihren recht- eckigen, farbigen Vorsprüngen passt trefflich ins quirlige Unionviertel, das sich seit Jahren im Umbau und Aufwind befindet. „Sonnenhof Eving“ an der Bergstraße, 2009

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=