DOGEWO21 Jubiläumsbuch - 100 Jahre Wohnen in Dortmund

165 Auch wenn es um die Belange und Bedürfnisse der ganz Kleinen geht, kann DOGEWO21 auf eine lange und verdienstvolle Geschichte zurückblicken, denn auf die Einrichtung von Kinderhorten und Spielplät- zen für den Nachwuchs der Mieterschaft hatten ihre Planer schon in den Jahren der Weimarer Republik ein besonderes Augenmerk gelegt. Als der Gesetz- geber den Kommunen auferlegte, in großem Um- fang neue Betreuungsplätze in Kindertagesstätten bereitzustellen, nahm die Gesellschaft die Heraus- forderung an, für unterschiedliche Betreiber neue Kitas zu bauen. Von 2012 bis 2014 entstanden neun Einrichtungen: Den Anfang machte die Kindertages- stätte Yorckstraße in der Nordstadt, wo der Bedarf an Betreuungsplätzen besonders hoch war. In Zu- sammenarbeit mit dem späteren Betreiber, dem Kinderschutzbund, entstand nach dem „Spielsteine- prinzip“ ein Gebäude aus 37 Modulen, umgeben von einem großen Außenspielbereich. 105 Kinder werden seit Januar 2013 in der offen und freundlich gestalte- ten Tagesstätte betreut. Für den Kinderschutzbund errichtete DOGEWO21 eine weitere Kita in der Burgholzstraße, für die Caritas eine in der Weingartenstraße am Phoenix- See, für die AWO drei Einrichtungen in der Apler- becker Straße, Auf dem Hohwart in Wambel und an der Phoenixseestraße in Hörde, für die Vereinigten Kirchenkreise im Hohenbuschei in Brackel sowie Auf der Kohlwiese in Mengede, für das Frauenzent- rum Huckarde schließlich eine Kita in der Fuchtey- straße. Insgesamt sorgte die Gesellschaft damit für 685 neue Betreuungsplätze, von denen 130 für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren reserviert sind. Kita Phoenix-See

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=