DOGEWO21 Jubiläumsbuch - 100 Jahre Wohnen in Dortmund

170 betriebenes Tätigkeitsfeld der Gesellschaft. Als der Gesetzgeber die Kommunen zur Errichtung von mehr Kindertagesstätten verpflichtete, war DOGEWO21 zur Stelle und errichtete eine ganze Reihe von Kitas für die Kleinsten. Als in der Nordstadt in den 1970er- Jahren Stadtsanierung in großemMaße anstand, übernahm die Gesellschaft Verantwortung und in- vestierte viel eigenes Geld. Als vor wenigen Jahren „Ekelhäuser“ die Nordstadt, wo die Gesellschaft seit ihrer Gründung besonders engagiert ist, erneut in Verruf zu bringen drohten, sanierte DOGEWO21 diese Problemimmobilien, mal in Gemeinschaftsprojekten, mal allein. Die Gesellschaft kümmerte und kümmert sich um das Funktionieren von Nachbarschaften und die soziale Infrastruktur ganzer Quartiere. Diese soziale Bilanz des Unternehmens lässt sich nicht so prägnant in ein Schaubild bringen wie die wirtschaftliche, die nach jahrzehntelangen Wellen- bewegungen seit 2004 stetig und kräftig wachsende Überschüsse ausweist. Die soziale Bilanz hat in 100 Jahren kaum Schwankungen erfahren, sie ist auf hohem Niveau stabil, von Beginn an. Und mit Projekten, die auch das Wohl der Umwelt im Blick haben, ist noch eine ökologische Säule hinzugetreten. Die optische Rendite des Wirkens von DOGEWO21 für die Stadt lässt sich leicht ausmachen, dazu ist es nur notwendig, den Bestand in Augenschein zu nehmen. Von den ersten errichteten Häusern in der Innenstadt bis hin zu den großen Siedlungen in den Außenbezirken geben sie ein sehr gutes Bild ab, Ergebnis der mit viel Ideen, Arbeit und Geld durch- geführten Bestandspflege. Überzeugende Farb- konzepte für ganze Siedlungen, liebevoll angelegtes und gut gepflegtes Wohnumfeld, nirgendwo bröckeln- de Fassaden oder Schmuddelecken. Besonders im Vergleich zu vielen vergleichbaren Siedlungen im Besitz von privaten Finanzinvestoren fällt gleich ins Auge, dass für DOGEWO21 Wohnungen mehr waren und sind als Kapitalanlageprodukte, dass sie keine „Ware“ im üblichen Sinn sind, sondern ein entschei- dender Faktor der Lebensqualität. In vielem, was DOGEWO21 in den vergangenen 100 Jahren gebaut hat, war die Gesellschaft auch architektonisch auf der Höhe der Zeit, hat Gebäude und Siedlungen errichtet, die beispielhaft waren Route der Wohnkultur: Siedlung Immermannstraße Route der Wohnkultur: Praebausiedlung Mengede

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=