DOGEWO21 Jubiläumsbuch - 100 Jahre Wohnen in Dortmund

34 Eingemeindungen – Raum für Sied- lungen und Erholung Die Eingemeindungen der Jahre 1914–1929 vergrö- ßerten die Fläche Dortmunds auf das Zehnfache des alten Stadtkreises. Eingemeindet wurden 1914: acht nordwestliche Nachbargemeinden: Eving, Lindenhorst, Kemminghausen, Dorstfeld, Huckarde, Wischlingen, Deusen und Rahm, 1918: zwei östliche Gemeinden: Wambel und Brackel, 1928: Stadt Hörde und 22 Gemeinden des aufgeteil- ten Landkreises Dortmund: Oespel, Kley, Lütgendort- mund, Bövinghausen, Kirchlinde, Marten, Wester- filde, Bodelschwingh, Brünninghausen, Mengede, Nette, Ellinghausen, Holthausen, Brechten, Kirch- derne, Derne, Grevel, Lanstrop, Kurl, Husen, Asseln, Wickede, 1929: nach Aufteilung des Landkreises Hörde: Apler- beck, Barop, Berghofen, Kirchhörde, Schüren, Sölde, Somborn, Syburg, Wellinghofen. Eingemeindungen 1905–1929

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=