Mietermagazin 04/2017

IMPRESSUM Herausgeber: DOGEWO21, Landgrafenstr. 77, 44139 Dortmund Redaktion: Regine Stoerring, Gregor Beushausen Fotos: Henk Wittinghofer, Fotolia, Stadtarchiv der Stadt Dortmund, Westfalenhallen Dortmund Anzeigen: mieterzeitung@gmx.de Druck: Hitzegrad Print, Medien & Service Lensing-Druck Auflage: 20.000 Exemplare. Das DOGEWO21-Kundenmagazin erscheint jeweils zu Quartalsbeginn und wird allen Mietern und Mitarbeitern von DOGEWO21 sowie den örtlichen Medien,Verwaltung, Kommunalpolitikern und Wohnungsunternehmen zugestellt. MICHAELA BONAN / Leiterin der Koordinierungsstelle „nordwärts“ INHALT Liebe Mieterinnen und Mieter! E ine Stadt, die vielleicht für manche schon vor „nordwärts“ in zwei Teile geteilt war, in der Mitte - für alle sichtbar – durchzuschnei- den, sozialräumliche Unterschiede herauszu- stellen, gleichzeitig auf versteckte Poten- ziale hinzuweisen und kleine innovative Feuer zum Leuchten zu bringen: Das ist „nordwärts“. Seit Mai 2015 hat die Stadt Dortmund den Auftrag, das Projekt „nordwärts“ über einen Zeitraum von zehn Jahren durchzuführen. Zum Startschuss sind gut 250 Menschen aus Bürgerschaft, Wirt- schaft,Wissenschaft und Politik gekommen, um erste Ideen einzubringen, Herausforde- rungen zu skizzieren und Vorstellungen zu ent- wickeln. Zu diesen Ideen gesellten sich seitdem eini- ge tausend andere; 260 Projektideen in unterschiedlichen Stadien der Entwicklung und Umsetzung sind auf der „nordwärts“- Internetseite nachzulesen. Doch warum eigentlich „nordwärts“ ? Dortmund hat den Strukturwandel zum Dienstleistungs-, Techno- logie- und Wissenschaftsstandort vollzogen. Von diesem Wandel hat das Projektgebiet „nordwärts“ weniger profitiert als der Sü- den. „nordwärts“ - das sind sieben der insgesamt zwölf Dortmun- der Stadtbezirke, zwei nur in Anteilen.„nordwärts“ umfasst knapp 44 % des gesamten Stadtgebietes. „nordwärts“ hat Stärken und Potenziale, die es zu entdecken und zu nutzen gilt und die in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden sollen. Da wäre beispiels- weise der Grünanteil von 53%. Teilweise geprägt von landschaft- licher Schönheit, geht er parallel mit großzügigen Wirtschafts- und Wohnungsbauflächenreserven einher. Ebenso zu nennen sind die neun Museen oder die vielfältigen sportlichen Betä- tigungsmöglichkeiten – vom Rudern oder Klettern bis zum Blindenfußball. „nordwärts“ will den Strukturwandel auch in den nördlichen Stadtbezirken voran- treiben und die Lebensbedingungen in der Gesamtstadt angleichen. Dazu wird das Projektgebiet zu einem Innovationslabor für neue Konzepte und kreative Ideen. At- traktive Projekte geben den Stadtbezir- ken einen Innovationschub und steigern die Bereitschaft von Unternehmen und Verbänden, in den Norden zu investieren. „nordwärts“ macht über Beteiligung und Dialog die Menschen auf das Projekt aufmerk- sam und lenkt Investitionen in die Gebietskulis- se. Im Herbst 2016 präsentierten rund 75 Unternehmen und Immobilienentwickler auf der „nordwärts“-Investorenkonfe- renz die Flächenpotentiale (verbunden mit ersten Nutzungsideen) sowie die attraktiven Wohn- und Lebensbedingungen in der Ge- bietskulisse. Diese Imageoffensive fand ihre Fortsetzung auf der Immobilienmesse Expo Real in München. Gerade externe Teilneh- mer zeigten sich angetan von der Verbindung der Gewerbeflächen mit vorhandenen Wohnungsbaupotenzialen und Naherholungs- möglichkeiten vor der Haustür. Wir freuen uns zudem, in DOGEWO21 einen Partner im Kuratori- um zu haben, der sich unter anderem aktiv im Projekt Smart Ser- vice Power beteiligt und Lösungen für den Technik unterstützten, altersgerechten Verbleib im eigenen Zuhause entwickelt. Herzliche Grüße, Michaela Bonan Gesund durch den Winter 06 Viel Licht, vitaminreiches Essen und ein Besuch in der Sauna: Unsere Checkliste erinnert, worauf es in der kalten Jahreszeit ankommt. DOGEWO21 baut am Phoenix-See 11 Neubauprojekt am Phoenix-See: An der Schüruferstraße bereitet DOGEWO21 den Boden für öffentlich geförderte Mietwohnungen. Der Luna-Park: Dortmunds Tivoli 19 Viele haben noch nie von ihm gehört: Dabei war der 1912 eröffnete „Luna- Park“ im Fredenbaum Dortmunds größte Vergnügungsstätte. Vom Pütt zur Erlebnis-Zeche 21 „Hier kannste watt erleben“: Auf Zollern II/IV lassen sich die Besucher mit Führungen in die Bergbauzeit zurückver- setzen. 04/2017 EDITORIAL Die neue Mitte Startschuss für den Neubau: Vor Ostern 2018 soll Löttringhausen ein neues Ladenzentrum und eine neue Mitte haben. Bezirksbürgermeister Semmler wünscht sich eine „Erfolgsstory“/ Seite 17. Komfortabel wohnen Aufzüge, Fußbodenheizung, Balkone und Terrassen: Die neuen DOGEWO21-Wohnungen an der Brache in Bövinghausen bieten ihren Mietern reichlich Komfort / Seite 10. Der Mülldetektiv Wer seinen Abfall mutwillig neben die Con­ tainer pfeffert, muss mit ihm rechnen. Jederzeit. Der Mülldetektiv der Entsorgung Dortmund (EDG) liegt auf der Lauer/ Seite 12. Mit Kilt und Dudelsack Ihre karierten Kilts tragen Mieter Sabine und Klaus Droste zu Hause eher nicht. Bei Auf- tritten mit ihrer Band gehört die Uniform für die Trommlerin und den Dudelsackspieler hingegen dazu / Seite 8. anzeige-dierkes-214x96mm-RZ.indd 1 22.05.2013 20:30:55 Anzeige Anzeige 3 2 DOGEWO21 Mietermagazin Ausgabe 04 /2017

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=