Mietermagazin 01/2019

D as bargeldlose Zahlen mit der eigenen Girokarte (EC-Karte) ist in den Ge- schäften längst die Regel gewor- den. Auch, wenn vor allem ältere Menschen immer noch eine ge- wisse Skepsis zeigen und doch lieber zum Bargeld greifen. In- zwischen lässt sich in Geschäf- ten aber nicht nur bargeldlos be- zahlen: Immer mehr Supermärkte bieten ihren Kunden zusätzlich an, mit der EC-Karte an der Ladenkas- se Bargeld vom eigenen Girokonto abzuheben. So auch im neuen Edeka-Markt im Löttringhauser Einkaufszen- trum. „Der Service wird gut an- genommen“, hat Supermarktlei- ter Levent Aydin festgestellt. Eine Erleichterung ist er vor allem für ältere Menschen, die wenig mobil sind und daher keine Möglichkeit haben, sich direkt vor Ort mit Bar- geld zu versorgen. Voraussetzung für den Service ist ein Einkauf in einemWert von min- destens 20 Euro. Das bedeutet: Wer Waren im Wert von 20 Euro (oder mehr) im Einkaufwagen lie- gen hat, kann bei ausreichender Deckung seines Kontos an der La- denkasse bis zu 200 Euro abhe- ben. Die Kontodeckung wird nach Eingabe der persönlichen Kar- ten-Pinnummer in wenigen Se- kunden geprüft. Weitere Informa- tionen und praktische Übungen dazu gab es in einem Workshop, den die Nachbarschaftsagentur Löttringhausen mit Senioren ver- anstaltet hat. Wir fassen die Vor- teile des bargeldlosen Bezahlens und die wichtigsten Regeln für den Umgang mit der EC-Karte zusam- men: Mit der EC-Karte Bargeld abheben im Supermarkt Mangels eines Geldautomaten fiel es vor allem älteren An- wohnern des Edeka-Ladenzentrums in Löttringhausen lan- ge Zeit schwer, sich vor Ort mit Bargeld zu versorgen. Das hat sich nun geändert. Malerfachbetrieb Schwamborn · Raum & Farbe · Bozener Straße 15 · 44229 Dortmund Tel. 0231 / 941 77 67 · Mobil 0160 / 444 810 3 info@maler-schwamborn.de · www.maler-schwamborn.de Wir sind Ihr zuverlässiger Partner in allen Fragen zur Gestaltung Ihrer TRäume ! Wir arbeiten zügig, pünktlich und gewissenhaft. • Wer mit seiner Karte bezahlt, führt in der Regel weniger Bargeld mit sich und senkt das Risiko eines möglichen Verlustes. • Wer Schwierigkeiten hat, sich seine vierstellige Pin-Nummer zu merken, kann sie bei Bedarf in einen beliebigen und vierstelligen Wunschcode ändern lassen. • Wichtig ist, die Pin-Nummer sowohl am Au- tomaten als auch beim Bezahlen an der La- denkasse immer verdeckt einzugeben. • Die EC-Karte und die Pin-Nummer sollten nie zusammen im Portemonnaie aufbewahrt wer- den! Wird die Geldbörse gestohlen, haben Die- be es leicht, sich durch Eingabe der Pin-Num- mer an Ihrem Konto zu bedienen. • Sollte die EC-Karte verlorengehen oder ge- stohlen werden, ist es ratsam, die Karte unmit- telbar nach Bemerken des Verlustes sperren zu lassen. Das funktioniert über die Rufnum- mer 116 116. Das ist die zentrale Sperr-Hotline für alle Karten. • Um Missbrauch zu vermeiden, können Sie im Fall einer gestohlen Karte auch die Polizei in- formieren. Die Polizei kann eine so genannte „Kuno-Sperrung“ veranlassen, die sicherstellt, dass Ihre Karte von einem Unbefugten auch für das Lastschriftverfahren (Bezahlen mittels Karte plus Unterschrift) nicht mehr zu gebrau- chen ist. Foto:@AdobeStock, djama 10 DOGEWO21 Mietermagazin

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=