Mietermagazin 02/2019

Ihr Ansprechpartner: Michael Hamelmann Telefon: 0231/48826-161 · michael.hamelmann@huelpert.de Großkunden-Leistungszentrum · Hülpert VZ GmbH Ludwig-Lohner-Straße 7-9 · 44143 Dortmund · www.huelpert.de Wir sind Ihr zuverlässiger Partner bei allen Fragen rund um Ihr Automobil. Jetzt zu Hülpert. Kraftstoffverbrauch für alle verfügbaren Motorisierungen in l/100 km: innerorts: 8,4–5,6 / außerorts: 5,7–4,5 / kombiniert: 6,7–5,0 / CO 2 -Emissionen in g/km: kombiniert 153–117. Effizienzklasse C–B. Abbildung zeigt Sonderausstattung. I nternet und Lifestyle-Magazine spru- deln über vor Tipps. Aber seien wir ehr- lich:Wer kann es sich schon leisten, zum Jahreszeiten-Wechsel stylische Früh- jahrs-Möbel, neue Teppiche oder Fen- stervorhänge zu kaufen? Es geht auch preiswerter und einfacher. Zum Beispiel mit Blumen. Ein Strauß bunter Blumen bringt sofort Farbe in die Wohnung und verbreitet frischen Duft. Narzissen sind unangefochten die Top-Stars unter den Frühlingsblumen. ZumBeispiel die Sorte „Baby Moon“. Sie gehört zu den Duftnarzissen, blüht in leuchtendem Gelb und verbreitet spon- tan Frühlingslaune. Ähnlich die Sorte „Thalia“, die schneeweiße Blüten treibt. Auch Tulpen und Hyazinthen sind ty- pische Frühlingsblumen und ein Festival für unsereSinne.DenndieWahrnehmung von Gerüchen ist an das Gefühlszentrum gekoppelt und beeinflusst so unsere Stimmung. Es ist also reinstes Balsam für die Seele, wenn Frühlingsblumen zu Hause nach Natur und Frühling duften. Übrigens: Auch Zimmerpflanzen wie Or- chideen,Kakteen oder Sukkulenten brin- gen sofort Lebendigkeit und Frische in die Wohnung. Generell gilt: Farben wie Hellgrün, Gelb und Orange heben die Stimmung. Sie vermitteln den Eindruck von Sonne, Fri- sche und Wärme. Schon ein paar bunte oder auch pastellfarbene Kissenbezü- ge aus Baumwolle oder Leinen auf dem Sofa lassen gleich eine ganz andere At- mosphäre aufkommen. Vielleicht sogar in Kombination mit neuen Wandbildern? Auch gezielt eingesetzte Accessoires, wie etwa klare und mit Blumen gefüllte Glasvasen, sind echte Hingucker. Wenn Sie Veränderung in Ihren Räumen wün- schen, aber zurzeit kein Geld für neue Möbel ausgebenmöchten - keinProblem. Stellen Sie Ihre vorhandenen Möbel ein- fach mal um. Schon das beschert oft ein völlig anderes Wohngefühl. Wie wäre es mit ein paar neuen Tassen oder Tellern mit fröhlichen Mustern? Kombiniert mit Tischdecken und Servietten in hellen und lebendigen Farben, macht sich an Ihrem Kaffeetisch sofort Frühlingsstim- mung breit. Bunte Frühlingsboten Leichte Kost Viel trinken Energiekick M üdigkeit ist oft das Ergebnis zu geringer Flüssigkeits- aufnahme. Daher empfiehlt es sich, über den Tag ver- teilt möglichst viel zu trinken – am besten Wasser, Tee oder ungesüßte Getränke. Bei starker Müdigkeit darf es auch mal ein doppelter Espresso sein. M edizinexperten der DAK (Deutsche Angestell- tenkrankenkasse) raten da- zu, morgens noch vor der er- sten Tasse Kaffee ein Glas Mineralwasser mit Kohlen- säure und einem Schuss fri- scher Zitrone zu trinken. Die Zitrone liefert wertvolles Vitamin C, und das Wasser wirkt auf nüchternemMagen äußerst aktivierend. Weg mit Kälte und grauemWetter: Verabschieden Sie sich vomWinter-Blues und holen Sie den Frühling in Ihre Wohnung! Sie müssen nicht unbedingt neue Möbel kaufen oder Ihre Wohnung komplett auf den Kopf stellen. Ein paar ein- fache Tricks reichen, Ihren vier Wänden im Handumdrehen ein frisches Früh- lings-Ambiente zu verschaffen. B raten, Klöße und an- dere Gerichte aus der Winterküche sollten Sie vom Speiseplan streichen. Schwenken Sie anstelle schwerer und üppiger Mahlzeiten auf leicht verdauliche Kost um. Bevorzugen Sie mehrere kleine Mahlzeiten, die Sie auf den Tag verteilen. Das belastet den Organismus weniger stark und mindert Ermüdungserscheinungen. Denken Sie daran, dass unser Körper im Frühjahr besonders vitaminreiche Nahrung ver- langt, die er in den Wintermonaten eher wenig bekommt. In Zeiten der Frühjahrsmüdigkeit sind Obst und Gemüse be- sonders wertvoll: Sie aktivieren unseren Körper und versor- gen uns mit wichtigen Nährstoffen. Einige Obstsorten wie Bananen, Äpfel, Ananas und Weintrauben enthalten sogar Spuren des Glückshormons Serotonin. Foto:©belchonock/123RF.com Foto:©SvetlanaKolpakova/123RF.com Foto:©serezniy/123RF.com 7 Ausgabe 02 /2019

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=