Mietermagazin 03/2019

Ihr Ansprechpartner: Michael Hamelmann Telefon: 0231/48826-161 · michael.hamelmann@huelpert.de Großkunden-Leistungszentrum · Hülpert VZ GmbH Ludwig-Lohner-Straße 7-9 · 44143 Dortmund · www.huelpert.de Wir sind Ihr zuverlässiger Partner bei allen Fragen rund um Ihr Automobil. Jetzt zu Hülpert. Kraftstoffverbrauch für alle verfügbaren Motorisierungen in l/100 km: innerorts: 8,4–5,6 / außerorts: 5,7–4,5 / kombiniert: 6,7–5,0 / CO 2 -Emissionen in g/km: kombiniert 153–117. Effizienzklasse C–B. Abbildung zeigt Sonderausstattung. Wie wär‘s mit Tee? Wasser Mineralwasser D er Verzicht auf Zucker macht Tee zu einem der kalorienärmsten Getränke.Einfach den Tee auskühlen lassen und ein paar Eiswürfel hi- neingeben. Es gibt unzählige Geschmacksrich- tungen, die alle eines gemeinsamhaben:Das in ihnen enthaltene Koffein macht Tee zu einem sanften Muntermacher. Im Sommer empfiehlt sich frischer Pfefferminztee. Die Minze kühlt unseren Körper von innen auf natürliche Weise und ganz ohne Schwitzen. O b Sie Leitungs- oder Mineralwasser bevorzugen, ist letztlich Geschmackssache. Mineralwasser enthält Magnesium,Kalzium,Natriumund Eisen.Das ist der Vorteil zum Leitungswasser. Der Nachteil: Mineralwasser hat keine besonders gute Umwelt- bilanz. Wer nachhaltig leben möchte, sollte wissen, dass die Klimabelastung durch Mineralwasser in Deutschland nach Angaben der Verbraucherzentrale rund 600 mal höher ist als bei Leitungswasser. Warum? Mineralwasser wird in großen Mengen importiert – 2016 waren es rund 1 Milliarde Liter, die auf teilweise langen Transportwegen unterwegs waren. Trotzdem bleibt es ein perfekter Durstlöscher: kalorienfrei, erfrischend und ein reines Naturprodukt. D er idealeDurstlöscher,sagt die Verbraucherzentra- le Nordrhein-Westfalen (NRW) unter Berufung auf das Um- weltbundesamt, das zwischen 2014 und 2016 alle behördlichen Trinkwasseranalysen ausgewertet hat. Leitungswasser ist frei von Kalorien und Zusatz- stoffen und ein wertvolles Lebensmittel,mit demwir unseren Flüssigkeitsbedarf hervor- ragend decken können. Die Verbraucherzentrale weist daraufhin, dass Leitungswasser überall in Deutschland von „sehr guter Qualität ist.“ Kaumein Lebensmittel wird so häufig und regelmäßig kontrolliert wie dasTrinkwasser.Leitungswasser,sagt die Verbraucherzentrale, ist ungefähr 100 mal preis- werter alsMineralwasser aus Flaschen.Ihre Empfeh- lung: Wer dennoch Bedenken hat, sollte das Wasser vor demTrinken rund 30 Sekunden laufen lassen, bis es kühl aus dem Hahn kommt. Wer Leitungswasser aromatisch aufpeppenmöchte:einfach einen Schuss Zitrone, Limette oder Orange zugeben. D as Wasser, mit dem der örtliche Versorger Dortmunder Energie und Wasser (DEW21) täglich rund 600.000 Menschen in Dortmund versorgt, kommt aus der Ruhr. Vorlieferant sind die Wasserwerke Westfalen GmbH. Das Wasser wird in einemmehrstufigenVerfahrenmechanisch und biologisch gereinigt und von einem akkreditier- ten Prüflabor kontinuierlich überwacht. Zur Qualitätskontrolle werden verschiedene Untersuchungen durchgeführt und Proben entnommen, teilweise sogar täglich. Nach Angaben von DEW21 hat jeder Dortmunder 2018 im Schnitt 146 Liter Wasser am Tag verbraucht. Für die unterschiedlichsten Anwendungen: vom Baden und Duschen übers Wäschewaschen bis zum Geschirrspülen. Und eben auch zum Trinken. Inzwischen gibt es viele Geschäfte und Einrichtungen in Dortmund, die kos- tenlos Leitungswasser abgeben, wenn eine Flasche mitgebracht wird. Sie haben sich der Non-Profit-Organisation„Refill Deutsch- land“ angeschlossen und sind an den blauen Aufklebern in Form eines Wassertropfens erkennbar. Auf der Websitewww .refill-deutschland.de/refill-staedte/ können Sie sehen, wo es Refill-Stationen in Dortmund gibt. WASSER IN DORTMUND Unter ständiger Kontrolle Durchschnittlicher Wasserverbrauch pro Tag und Kopf in Deutschland, 2018 V ermeiden Sie es, große Mengen Flüssig- keit in einem Rutsch zu sich zu nehmen. Unser Organismus kann pro Viertelstunde nur 0,2 Liter Wasser verwerten. Eine regel- mäßige und über den ganzen Tag verteilte Flüssigkeitsaufnahme dagegen steigert un- ser Wohlbefinden und beugt Kopfschmer- zen, Schwindel und Kreislaufproblemen vor. Tabelle 1 Baden, Duschen, Körperpflege 36 % Toilettenspülung 27 % Wäschewaschen 12 % Geschirrspülen 6 % Raumreinigung, Auto- und Gartenpflege 6 % Essen und Trinken 4 % Kleingewerbeanteil 9 % 9 % 4 % 6 % 6 % 12 % 27 % 36 % Baden, Duschen, Körperpflege Toilettenspülung Wäschewaschen Geschirrspülen Raumreinigung, Auto- und Gartenpflege Essen und Trinken Kleingewerbeanteil Tabelle 1 Baden,Duschen, Körperpflege 36 % Toilettenspülung 27 % Wäschewaschen 12 % Geschirrspülen 6 % Raumreinigung, Auto-und Gartenpflege 6 % EssenundTrinken 4 % Kleingewerbeanteil 9 % 9 % 4 % 6 % 6 % 12 % 27 % 36 % Baden, Duschen, Körperpflege Toilettenspülung Wäschewaschen Geschirrspülen Raumreinigung, Auto- und Gartenpflege Essen und Trinken Kleingewerbeanteil Tabelle 1 Baden,Duschen, Körperpflege 36 % Toilettenspülung 27 % Wäschewaschen 12 % Geschirrspülen 6 % Raumreinigung, Auto-und Gartenpflege 6 % EssenundTrinken 4 % Kleingewerbeanteil 9 % 9 % 4 % 6 % 6 % 12 % 27 % 36 % Baden, Duschen, Körperpflege Toilettenspülung Wäschewaschen Geschirrspülen Raumreinigung, Auto- und Gartenpflege Essen und Trinken Kleingewerbeanteil Foto: © 5ph/stock.adobe.com Foto: ©Sunny Forest /stock.adobe.com 7 Ausgabe 03 /2019

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=