StadtWohnen - Mietermagazin 01/2020

„Alles ehrenamtlich“, darauf weist Kaisern-Mitarbeiterin Birgit Mat- tern hin. Als Techniklehrer Rafael Pazdykiewicz von der Möglichkeit hörte, in den Räumen seiner Schu- le noch diesen Treff einzurichten, war er sofort dabei. Der Pädago- ge fügt der eher seniorgeprägten Gemeinschaft noch ein paar Kin- der an. Peter (10) und Sebastian (11) schrauben eine mithilfe eines Schneckenrades betriebene Seil- winde zusammen. Konzentriertes Arbeiten ist das. „Eine super Sa- che, um bei den Kindern Interesse für Technik zu entwickeln“, sagt er. Birhan (Kindernamen alle geändert) kommt hinzu und zeigt ihm eine Schraube, von der er nicht mehr weiß, wohin sie gehört. Pazdykie- wicz lacht: „Zeig sie mir lieber, be- vor Du sie abschraubst…“ Geschraubt haben Peter Morgen­ thal (73), Wolfgang Becker (77) und Lothar Schnabel (78) ebenfalls schon einiges. Beispielsweise die vielen Hinweisschilder, die längs des Naturlehrpfades Alte Körne in Scharnhorst auf Naturphänome- ne hinweisen. Der Morgen ist kühl. Eine Kindergartengruppe hat sich angemeldet, um den Vormittag im Wald zu verbringen. Das, was ihnen Freude macht, umreißt Becker: „Wir wollen den Kindern die Natur nahe- bringen.“ „Gibt immer noch welche, die haben noch keinen Frosch gese- hen“, fügt Morgenthal an. Die Gruppe stapft durch den Wald, die Kinder flitzen, trödeln und stau- nen. Lothar Schnabel zeigt auf eine Pflanze.„Brennnessel“, klingt es zu- rück. Ist ja einfach. Schwierig ist nur das Pflücken. Schnabel bückt sich, greift die Pflanze unten am Stiel und schiebt die Blätter nach oben ab. „Wenn man’s so macht, brennt nichts“, sagt er. Er erzählt von den Die „Freiwilligen“ erklären einer Kindergartengruppe den Naturlehrpfad Alte Körne. „Wenn man es so macht, brennt es nicht.“ Lothar Schnabel erklärt, wie man Brenn- nesseln pflückt. „ Meine Frau hat mich geschickt, ich soll mich mal nützlich machen … Der Johanniter-Hausnotruf Ein Zuhause schenkt Vertrautheit und Geborgenheit. Gerade für ältere, kranke oder behinderte Menschen ist es deshalb besonders wichtig. Wer aber hilft im Notfall? Der Hausnotruf der Johanniter schenkt seit über 20 Jahren Sicherheit. Als einer der größten Hausnotruf-Anbieter sind wir täglich rund um die Uhr erreichbar und garantieren schnelle Hilfe auf Knopfdruck. Servicerufnummer: 0800 32 33 800 (gebührenfrei) Mietermagazin von für Dortmund | Ausgabe 01/2020 14

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=