Startklar für die Spielsaison

Spielplätze von DOGEWO21

Die Temperaturen steigen. Für Mütter und Väter beginnt wieder die Zeit, mit ihren Kindern die Spielplätze zu entern. Sie werden in regelmäßigen Rhythmen engmaschig kontrolliert.

Raffael Mastnak, Bauleiter Außenanlagen bei DOGEWO21, war wenig amüsiert über das, was er sah. Unbekannte hatten auf dem DOGEWO21-Spielplatz am Vierkandtweg in Scharnhorst eine Kletterkombi mit Trimmdich-Element schwer beschädigt und unbrauchbar gemacht. „Ein klarer Fall von Vandalismus, den wir auch zur Anzeige gebracht haben“, sagt Raffael Mastnak. Das war im vergangenen Jahr. Längst ist für Ersatz gesorgt: Im Dezember 2021 hat DOGEWO21 für rund 45.000 Euro eine neue Kletterkombi aufstellen lassen. „Mutwillige Beschädigungen mit einem solchen Ausmaß sind aber eher die Ausnahme“, weiß Bauleiter Raffael Mastnak.

Während die größeren Kinder Bewegungsspiele vorziehen, gehört der Sandkasten zum bevorzugten Revier der Kleinen. Der jährliche Sandwechsel in den Kästen zählt zu den typisch aktuellen Pflegearbeiten im Frühjahr. Raffael Mastnak nennt weitere: „Sind die Papierkörbe geleert? Liegt vielleicht Unrat auf einem Spielplatz? All das wird im Rahmen der ganzjährigen Pflegearbeiten geprüft.“ Darüber hinaus unterliegen die insgesamt 253 DOGEWO21-Spielplätze in den Wohnquartieren regelmäßigen und engmaschigen Kontrollen.

„Als Betreiber von Spielplätzen muss DOGEWO21 wie alle anderen Betreiber eine Vielzahl rechtlicher Vorschriften beachten“, sagt Raffael Mastnak. Im Rhythmus von zwei Wochen findet zunächst eine Sichtprüfung statt. Dabei werden die Spielplätze bereits auf bereits offensichtliche Unfallgefahren kontrolliert. Hierzu gehören etwa Glassplitter, abgerissene Teile und Vandalismus-Schäden. „Oft lassen sich solche Dinge bereits mit bloßem Auge erkennen“, sagt Raffael Mastnak. 

Ergänzt werden die Sichtprüfungen durch operative Spielplatzprüfungen. Sie finden regelmäßig alle drei Monate durch von DOGEWO21 beauftragte, qualifizierte Fachfirmen statt. Dabei werden beispielsweise die Standfestigkeit und die einwandfreie Funktion der Spielgeräte getestet. Neben der eingehenden Kontrolle von Ketten, Seilen und Sitzen schauen sich die Prüfer alle Verschraubungen an. Sind die Kettenglieder der Schaukel in Ordnung? Müssen hier und da vielleicht Schrauben nachgezogen werden?

Als dritten Baustein gibt es eine Jahreshauptprüfung. Sie entspricht in etwa der Hauptuntersuchung beim Auto. Dabei werden dann auch versteckte Mängel aufgedeckt. Bei der Hauptprüfung werden Spielgeräte mitunter bis auf die Fundamente freigelegt und kontrolliert – oder Rohrgestänge per Endoskop auf mögliche Korrosion untersucht. „Wir wollen für ein Höchstmaß an Sicherheit sorgen“, sagt DOGEWO21-Bauleiter Raffael Mastnak. Die Spielplatz-Saison kann starten.