Ruhrpottromantik - Der Deusenberg an den Emscherauen

Spaziergang in Dortmund – das Wetter spielt mit und die Hunde wollen raus.  Ziel ist der Deusenberg. Ehemalige Mülldeponie zwischen Huckarde und Deusen, direkt neben der Kokerei Hansa gelegen und heute ein begrünter Berg inmitten der Dortmunder Industriekultur.
 

Vom Weg, der neben der renaturalisierten Emscher auf den „Berg“ führt, wählen wir den Aufstieg über die breiten Wege – der 137 m lange Aufstieg über die Treppen wären dann doch etwas viel für die kurzen Dackelbeine.

Oben angekommen – ca. 115 m über dem Meeresspiegel und ca. 55 m über der Umgebung -  zwischen Mountainbike-Arena und Solarpark, haben wir einen fantastischen Blick auf die Dortmunder Innenstadt und das Umland.

Die angelegten Wege mit einer Gesamtlänge von rd. 6 km bieten Spaziergängern und Radfahrern ausreichend Möglichkeiten zum Erkunden in alle Himmelsrichtungen. Heute ist wenig los auf der Mountainbike-Arena – die Steilkurven und Wellenbahn bieten unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und stehen Bikern zur freien Nutzung zur Verfügung.

Auf einer angrenzenden Fläche von ca. 4 ha wurde bereits im Sommer 2017 eine Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Der Solarpark zählt zu den größten Anlagen im Ruhrgebiet und deckt rechnerisch den Strombedarf von etwa 1.000 Haushalten. Auch wenn er nicht zu übersehen ist, mindert er die Ruhrpottromantik nicht und fügt sich einfach ins Bild ein.

Und wieder einmal haben wir gemerkt, dass es sich lohnt genauer hinzuschauen und einen Streifzug in die direkte Umgebung zu unternehmen. Frisch weht der Wind, an die Mülldeponie erinnert hier nichts mehr.

Wohnfühlen in Dortmund